Mit strahlenden Augen überreichten jetzt die Schulfreundinnen Sara-Marie und Mia (beide 7 J.) gemeinsam mit Sara-Maries Mutter Nicole Komsthöft, der kleinen Schwester Laura-Sophie (1 J.) und Ursula Valder-Krüll, Leiterin der katholischen Grundschule Ülpenich, einen Scheck über 300 Euro an Jürgen Preuß, Leiter des Sozialamtes der Stadt Zülpich. Diese Spende stammt aus dem Erlös des Sommerfestes der Grundschule und ist für Spendenkonto „Zülpich hält zusammen“ bestimmt. Die Ülpenicher Schulgemeinde möchte damit bedürftige Kinder und deren Familien unterstützen, die sich das gemeinsame Mittagessen in der Ganztagsbetreuung nicht leisten können.

„Wir bedanken uns sehr herzlich für diese Spende und freuen uns darüber, dass die Kinder ihre Mitschüler unterstützen möchten. Durch das gemeinsame Mittagessen werden die bedürftigen Schülerinnen und Schüler in den Alltag der Ganztagsschule integriert und erhalten gleichzeitig eine gesunde, warme Mahlzeit“, sagt Jürgen Preuß.

Übergaben 300 Euro für „Zülpich hält zusammen“ an Jürgen Preuß (m.): Ursula Valder Krüll (v.h.n.v.), Nicole Komsthöft mit Laura-Sophie, Mia und Sara-MarieÜbergaben 300 Euro für „Zülpich hält zusammen“ an Jürgen Preuß (m.): Ursula Valder Krüll (v.h.n.v.), Nicole Komsthöft mit Laura-Sophie, Mia und Sara-Marie

Seit 2009 wird über das Spendenkonto „Zülpich hält zusammen“ unbürokratisch in Not geratenen Personen geholfen. Die sozialen Systeme wie etwa die Sozialhilfe, das Arbeitslosengeld II oder andere gesetzliche Vorschriften decken nicht immer alle Notlagen ab. Hilfesuchende Bürger und das Sozialamt stoßen an gesetzliche Grenzen wenn beispielsweise teure Medikamente benötigt werden oder familiäre Probleme wie Trennung oder Alkoholsucht auftreten. Die Auszahlung der Mittel aus diesem Sonderkonto erfolgt nach Bedarf und auf Antrag des Hilfesuchenden. Eine kleine Kommission aus Vertretern der Kirchen, der caritativen Verbände und dem städtischen Sozialamtsleiter entscheidet über die Mittelgewährung.

Bundestagswahl 2017