Das Foto zeigt v.l.n.r.: Heiko Bensberg, Jörg Körtgen, Mario Zimmermann.

In der Ratssitzung am 16. März 2017 wurde die neue Wehrleitung für die Freiwillige Feuerwehr Zülpich einstimmig gewählt.

Da die bisherige Wehrleitung, Joachim Jordan sowie Stefan Waser, ihr Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte, wurde dieser Schritt erforderlich.

Zum neuen Wehrleiter wurde Jörg Körtgen aus Zülpich-Bürvenich ernannt.
Als seine Stellvertreter wurden Stadtbrandinspektor Mario Zimmermann und Oberbrandmeister Heiko Bensberg ernannt.

-Startschuss fiel mit dem Spatenstich in Bessenich

Die Geschäftsführer Jörg Frühauf (l.) und Georg Schmiedel (r.) sowie die Projektleiterin von F&S concept, Hildegard Schwarz (Bildmitte) nahmen gemeinsam mit Bürgermeister Ulf Hürtgen und Ortsvorsteherin Christine Bär den ersten Spatenstich vor

Um Neubaugebiete schnellstmöglich realisieren zu können, kooperieren die Stadt Zülpich und der Projektentwickler F&S concept seit einiger Zeit bei deren Entwicklung. F&S concept erschließt und vermarktet dabei die Neubaugebiete auf eigenes Risiko.

In der Zülpicher Kernstadt sind die Köln-, Münster- und Guinbertstraße als Einbahnstraßen ausgewiesen. Dies bedeutet vom Grundsatz her, dass auch Fahrradfahrer diese Straßen nur in eine Richtung befahren dürften. Für den Radverkehr stellt diese Regelung eine Einschränkung dar, die zu längeren Umwegen führen kann und in der Konsequenz vielfach zu einem regelwidrigen Verhalten führt.

Kameraden der Feuerwehr aufgereiht vor den neuen Fahrzeugen

Es war wahrhaftig, trotz frostiger Temperaturen, ein besonders „sonniger“ Tag für die Feuerwehrfrauen und –männer sowie den Wehrführer Joachim Jordan und seinem Stellvertreter Stefan Waser. Die Einsegnung und Übergabe von fünf neuen Feuerwehrfahrzeugen war ein besonderes Ereignis, welches es nicht so oft zu feiern gibt. Anlässlich dieser Feier konnten die Wehrführer sowie die Vertreter des Rates und der Verwaltung am Sonntag, 22.01.2017, neben zahlreichen Mitgliedern der Löschgruppen auch viele interessierte Gäste begrüßen.

Das Kommunale Bildungs- und Integrationszentrum (KoBIZ) bündelt wichtige Informationen für Geflüchtete und Ehrenamtliche in einer App.

Kreis Euskirchen. Wer als Flüchtling im Kreis Euskirchen ankommt, hat zunächst viele Fragen: Welche Dokumente brauche ich? Wo finde ich Beratungsstellen? Wie verläuft das Asylverfahren? Wo finde ich eine Wohnung? Die neue App „InteGreat“ fasst die wichtigsten Informationen, Angebote und Ansprechpartner im Kreis Euskirchen zusammen.

Die „InteGreat-App“ kann sich jeder ab sofort kostenfrei im App-Store herunterladen. Danach funktioniert die App auch ohne Internetverbindung. Aktuell sind die Inhalte für Euskirchen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Französisch verfügbar. Es werden weitere Sprachen hinzukommen.

Datenschutzhinweis