Inhalt anspringen

Stadt Zülpich

GenoEifel bietet Impfhilfe an

Die Generationengenossenschaft hat dem Kreis Euskirchen ihre Unterstützung bei der Durchführung der Corona-Schutzimpfungen zugesagt.

Die GenoEifel unterstützt Senioren im Kreis Euskirchen bei der Planung und Durchführung der Impfaktion. Erreichbar sind die Koordinatorinnen (v.l.) Johanna Mertens, Corinne Rasky und Marita Manderfeld unter 02441/888-61 oder info@genoeifel.de.

Die Generationengenossenschaft GenoEifel eG bietet Menschen, die bei der Corona-Schutzimpfung Hilfe benötigen, ihre Unterstützung an. Das Angebot richtet sich an ältere Menschen und betrifft Planung und Durchführung der Impfaktion.

Denn am 8. Februar öffnet das Impfzentrum in der früheren Eifelhöhenklinik in Marmagen seine Pforten. Zuerst werden Menschen über 80 Jahre geimpft. Doch gerade in dieser Altersgruppe – und auch bei der folgenden Gruppe der über 70-Jährigen – gibt es viele Menschen, die nicht mobil sind und für die es deshalb schwer sein wird, das Impfzentrum des Kreises Euskirchen zu erreichen. Aber auch das Online-Anmeldeprozedere dürfte für einige Senioren nicht so einfach zu bewerkstelligen sein. 

Aus diesem Grund hat die GenoEifel eG mit Hauptsitz in Kall bei ihren Helferinnen und Helfern angefragt, wer bereit ist, diesen Personengruppen unter die Arme zu greifen. Angeboten werden, je nach Verfügbarkeit, eine Unterstützung bei der Online-Anmeldung für einen Termin im Impfzentrum Marmagen, eine Mitfahrgelegenheit vom Wohnort nach Marmagen und zurück sowie die Begleitung und Unterstützung während des Aufenthaltes im Impfzentrum.

Wer Hilfe benötigt, wird gebeten, sich montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 02441/888-61 oder per E-Mail an  infogenoeifelde zu wenden.

Für die GenoEifel war schnell klar, dass sie dem Kreis Euskirchen ihre Unterstützung anbieten würden. „Wann, wenn nicht jetzt, gilt es, den Genossenschaftsgedanken des gegenseitigen Unterstützens zu leben?“, meinte Johanna Mertens aus dem GenoEifel-Vermittlungsbüro in ihrem Anschreiben an die Helfer.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Agentur ProfiPress | Thomas Schmitz (Archivfoto)
Diese Seite teilen: