Inhalt anspringen

Stadt Zülpich

Infoschreiben von Bürgermeister Ulf Hürtgen

Bürgermeister Ulf Hürtgen hat sich wegen der Corona-Krise mit einem persönlichen Informationsschreiben an die Bürgerinnen und Bürger von Zülpich gewendet.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Krise verunsichert, weil sie in Ausmaß und Dynamik erschreckt. Sorglosigkeit wäre fehl am Platz. Wir müssen die Situation sehr ernst nehmen. Trotz allem gilt es, jetzt nicht in Panik zu verfallen (z.B. durch Hamsterkäufe), sondern besonnen das zu tun, was uns Experten in dieser Situation anraten und von uns allen erwarten.

Um abgestimmt und schnell handeln zu können, wurde vor einiger Zeit von mir der Krisenstab in der Verwaltung aktiviert. Dieser arbeitet eng und - wie am Wochenende - im ständigen Austausch mit dem Krisenstab des Kreises Euskirchen zusammen. Von dort wurden und werden wir über die aktuelle Entwicklung informiert und stimmen die zu ergreifenden Schritte ab, die natürlich im Einklang mit Vorgaben von Bund und Land stehen müssen. Der kurze Dienstweg funktioniert.

Es geht jetzt vordringlich darum, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verzögern, damit die Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme erhalten bleibt. Folgende Regelungen wurden bereits gefasst bzw. gelten ab sofort:

• Schließung von Schulen und Kindertagesstätten
Wie bereits auf der städtischen Webseite veröffentlicht wurde, sind alle Schulen und Kindergärten zunächst bis zum 19.04.2020 geschlossen. Sonderregelungen gelten für die Betreuung der Kinder von Schlüsselpersonen (z.B. Feuerwehr, Rettungsdienste, Katastrophenschutz etc.), damit eine umfassende Handlungsfähigkeit gewährleistet werden kann. Nähere Informationen hierzu finden Sie seit Freitag, den 13.03.2020 unter www.zuelpich.de.

• Um die Verbreitung des Corona-Virus aufzuhalten, hat das zuständige Ministerium per Erlass alle Städte und Gemeinden angewiesen, sämtliche Veranstaltungen unabhängig von der Zahl der erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst bis zum 19.04.2020 zu untersagen. Dies gilt seit 16.03.2020. Die Stadt Zülpich wird hierzu in Abstimmung mit dem Kreis Euskirchen eine Allgemeinverfügung erlassen. Dementsprechend hat auch die Stadt Zülpich alle eigenen Veranstaltungen sowie alle Veranstaltungen in städtischen Räumen und Einrichtungen zunächst bis zum 19.04.2020 abgesagt. Die städtischen Sportanlagen, Turn- und Veranstaltungshallen werden geschlossen. Ebenso die Kultur- und Bildungseinrichtungen, wie die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur und der Seepark Zülpich. Auch die katholische und evangelische Kirche sagen alle Veranstaltungen und Zusammenkünfte zunächst bis Karfreitag ab. Ausgenommen sind lediglich Veranstaltungen, die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie zur Daseinsfürsorge und Daseinsvorsorge (z.B. Wochenmarkt) notwendig sind.

• Auch die Sitzungen von Rat und Ausschüssen werden in Abstimmung mit den Fraktionen bis auf weiteres nicht stattfinden.

• Das Rathaus der Stadt Zülpich und der Baubetriebshof bleiben ab dem 17.03.2020 für den normalen Publikumsverkehr geschlossen. Dies umfasst auch die Stadtbücherei im Dachgeschoss des Rathauses. Diese vorübergehende Maßnahme dient dazu, alle nicht unbedingt erforderlichen Kontakte zu vermeiden und so die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Zülpich sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und des Baubetriebshofes zu reduzieren. Ziel ist es, dass die Stadtverwaltung arbeitsfähig bleibt, um weiterhin alle wichtigen Serviceleistungen anbieten zu können. Selbstverständlich ist die Stadtverwaltung zu den üblichen Öffnungszeiten weiterhin telefonisch (02252-520) und per E-Mail ( buergerbuerostadt-zuelpichde) zu erreichen. Sofern eine persönliche Vorsprache erforderlich ist, wird kurzfristig ein Gesprächstermin vereinbart.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat auf einer Webseite alle wichtigen Informationen und Erlasse übersichtlich zusammengestellt. Des Weiteren erreichen Sie das Service-Center der Landesregierung unter der Hotline 0211-9119-1001. Die Webseite der Landesregierung ist unter  www.land.nrw/corona abrufbar.

Informieren Sie sich auch weiterhin auf der städtischen Webseite unter  www.zuelpich.de. und auf der Webseite des Kreises Euskirchen unter  www.kreis-euskirchen.de.

Gerade in diesen Zeiten ist Solidarität und gegenseitige Rücksichtnahme das oberste Gebot. Zum Glück verläuft die Erkrankung in den meisten Fällen milde. Wir müssen aber auch an die älteren und vorerkrankten Mitmenschen denken, für die eine Ansteckung weit schlimmere Folgen haben kann. Ebenso gilt es, soziale Kontakte stark einzuschränken, dabei aber nicht den hilfebedürftigen Nachbarn aus den Augen zu verlieren.

Soziale Kontakte einzuschränken bedeutet nicht soziale Kälte. Zülpicherinnen und Zülpicher sind solidarisch und halten erst recht in schwierigen Zeiten immer zusammen.

Die nächsten Wochen werden nicht einfach; aber machen wir das Beste aus den erzwungenen Einschränkungen. Nutzen wir die Entschleunigung z.B. für gemeinsame Zeit mit der Familie.

Geben Sie auf sich Acht und bleiben Sie gesund!

Herzlichst Ihr

Ulf Hürtgen
Bürgermeister

Diese Seite teilen: