Inhalt anspringen

Stadt Zülpich

Land und Kommunen entlasten Eltern

Auch für Mai werden die Beiträge für Kindertagesbetreuung und Offene Ganztagsschule ausgesetzt.

Die Corona-Pandemie stellt viele Familien vor eine große Herausforderung und stellt insbesondere für Eltern von Klein- und Grundschulkindern besondere Belastungen dar. Um diese Eltern in der aktuellen Situation zu unterstützen, verzichten das Land und die Kommunen wie bereits im April auch im Monat Mai erneut landesweit auf die Erhebung der Elternbeiträge für Kindertagesbetreuung und Offene Ganztagsschulen.

Damit müssen die Eltern, unabhängig von der Wahrnehmung eines Betreuungsangebots, auch für den Monat Mai keine Elternbeiträge aufbringen.

 Kommunalministerin Ina Scharrenbach erklärte: „Wir haben gemeinsam mit den Kommunen erneut eine faire Vereinbarung im Sinne der Familien in Nordrhein-Westfalen gefunden. Die Landesregierung hat in dieser schwierigen Zeit die weitere Finanzierung der Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zugesagt und wir sind bereit, die Hälfte der ausfallenden Elternbeiträge von den Kommunen zu übernehmen. Dies ist ein starkes Zeichen für gemeinsame Verantwortung und Zusammenarbeit in Nordrhein-Westfalen.“

Die andere Hälfte der Kosten wird von den Kommunen übernommen. Der Rat der Stadt Zülpich hat einstimmig beschlossen, die Beiträge für Offene Ganztagsschulen auch im Monat Mai auszusetzen. „Die Stadt Zülpich kommt damit den betroffenen Familien in dieser schwierigen Situation weiterhin ein Stück weit entgegen. Das Angebot der offenen Ganztagsschulen steht einem Großteil der Zülpicher Familien derzeit nicht zur Verfügung. Darum sollen die Familien noch einen weiteren Monat von den Beiträgen entlasten werden“ sagt Bürgermeister Ulf Hürtgen.

Der Rat hat darüber hinaus den Kooperationspartnern empfohlen, auch die Elternbeiträge der sonstigen außerschulischen Betreuungsformen (Schule von 8-1, 13plus) für den Monat Mai auszusetzen.

Diese Seite teilen: