Am 15. April 2020 haben sich die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der einzelnen Länder für die Zeit ab 20. April 2020 auf neue Regelungen hinsichtlich der Lockerung von Maßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus geeinigt.

Der in dieser Telefonkonferenz gefasste Beschluss ist heute (17.04.2020) über folgende Verordnungen, die am 20. April 2020 in Kraft treten werden, in Landesrecht überführt worden:

> Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-schutzverordnung – CoronaSchVO)

> Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVo)

> Anlage 1 (Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung bis 22. April 2020)

> Anlage 2 (Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020)

 

Allgemeine Beschränkungen

Die Beschränkungen für das öffentliche Leben gelten im Wesentlichen weiterhin bis zum 03. Mai 2020.

 

 

An dieser Stelle wird nachfolgend auf einige bestimmte Themenschwerpunkte hingewiesen:

 

Schulen und Kindergärten

Die derzeitigen Regelungen zu Kontaktbeschränkungen für Schulen und Kindergärten werden grundsätzlich bis zum 3. Mai verlängert. Die Tätigkeitsbereiche, die für eine erweiterte Notfallbetreuung in Schulen und Kindergärten berechtigen, werden ab 23. April 2020 ausgeweitet. Eine aktuelle Liste (gültig ab 23. April 2020) finden Sie hier.

Schülerinnen und Schüler, die vor Abschlussprüfungen stehen, haben ab Donnerstag, 23. April 2020 die Möglichkeit, sich in ihren Schulen auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Die jeweiligen Schulen informieren die Eltern bzw. die Schülerinnen und Schüler über Einzelheiten. Eine Schülerbeförderung wird sichergestellt.

Hierbei ist zu beachten, dass ein ausreichender Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern in den Schulräumen, auf dem Schulweg und in den Schulbussen eingehalten wird. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler angehalten sich regelmäßig die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

Vorgesehen ist, dass ab dem 4. Mai 2020 die 4. Klassen der Grundschulen wieder unterrichtet werden. Wie dann mit den Schülerinnen und Schülern der anderen Klassen und mit den Kindergärten verfahren wird, steht derzeit noch nicht fest.

 

Handel

Grundsätzlich können Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 qm ab dem 20. April 2020 unter Einhaltung diverser Auflagen, wieder öffnen. Einzelheiten hierzu entnehmen Sie §5 der CoronaSchVO.

 

Rathaus und Stadtbücherei

Das Rathaus bleibt ebenfalls für weitere zwei Wochen geschlossen. Wie bisher, helfen wir Ihnen in dringenden Fällen selbstverständlich weiter. Auch die städtische Bücherei bleibt vorerst bis zum 04. Mai 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Online-Angebot der Bücherei besteht weiterhin.

 

Aktuelles (Stand 17.04.2020):

Kreis Euskirchen veröffentlicht aktuelle Zahlen auf seiner Webseite

Der Kreis Euskirchen veröffentlicht regelmäßig die neusten Zahlen hinsichtlich der Ausbreitung des Corona-Virus im Kreisgebiet. Aktuelle Informationen dazu und die Anzahl der Meldungen pro Kommune im Kreisgebiet finden sich hier. 

Mit Stand heute (17.04.2020) hat die Stadt Zülpich insgesamt 25 registrierte COVID-19-Fälle, davon sind aktuell 4 Patienten krank und erfreulicherweise 21 inzwischen schon wieder gesund.

 

Soforthilfen für Kleinunternehmen und Solo-Selbständige

Nachdem das Soforthilfe-Programm des Landes NRW in den letzten Tagen als Folge auftretender Betrugsfälle gestoppt werden musste, besteht ab Freitag, 17. April 2020 nun wieder die Möglichkeit, Anträge zu stellen.

 

Friseure

Aktuell steht in Nordrhein-Westfalen in Rede, dass Friseure voraussichtlich ab dem 04. Mai 2020 wieder öffnen dürfen.

Datenschutzhinweis