Über die Anfänge des Schulwesens in Enzen bestehen keine schriftlichen Aufzeichnungen mehr; zweimal, im Jahre 1937 und nach dem 2. Weltkrieg, ging die Schulchronik verloren...

Über die Anfänge des Schulwesens in Enzen bestehen keine schriftlichen Aufzeichnungen mehr; zweimal, im Jahre 1937 und nach dem 2. Weltkrieg, ging die Schulchronik verloren. Aus der mündlichen Überlieferung ist jedoch bekannt, dass das heutige Haus Metternich, die frühere Schmiede Besseler, als erstes Schulhaus gedient hat.

Daher trug dieses Haus im Volksmund auch noch in späteren Jahren die Bezeichnung “An Schollehrers”. Der Lehrer soll gleichzeitig Weber oder Schneider gewesen sein. Später wurden die heutigen Häuser Schröder und Schumacher als Schule benutzt. Das Haus Schröder war die Lehrerwohnung, während der Klassenraum auf dem Grundstück Schumacher lag.

Etwa um das Jahr 1875 wurde die alte Schule bezogen. Sie war einklassig und hatte mit der Lehrerdienstwohnung einen gemeinsamen Eingang. In den zwanziger Jahren wuchs die Zahl der Schulkinder, so dass man im Jahre 1929 eine zweite Klasse aufbaute.

Datenschutzhinweis