Laut Angaben der Kölnischen Rundschau vom 09. April 2020 legt Nordrhein-Westfalen ein Zehn-Millionen-Euro-Hilfspaket für Sportvereine in Not auf. „Es geht um jene Vereine, die hohe Verluste im ideellen Bereich zu beklagen haben, zum Beispiel, wenn Veranstaltungen ausfallen“, sagte Sportstaatssekretärin Andrea Milz (CDU). Voraussetzung sei, dass zuvor keine staatlichen Mittel beantragt wurden. Ab 15. April kann ein Antrag auf Hilfszahlung beim Landessportbund (LSB) eingereicht werden. Nach einer Bedarfsprüfung werden laut Milz „normalerweise 60 Prozent pro Fall erstattet“, die Höchstgrenze liegt von Ausnahmen abgesehen bei 50 000 Euro. Weitere drei Millionen Euro stehen für die Übungsleiter im Land zur Verfügung.
Damit sollen die Vereine an dem 25 Milliarden Euro umfassenden Hilfspaket des Landes für die Wirtschaft partizipieren. „Wirtschaft ist nicht beschränkt auf die Großindustrie oder die großen Unternehmen“, sagte Milz: „Für uns ist ganz klar: Da sind auch Vereine mit dabei.“

Datenschutzhinweis