Die Abtei Prüm besaß einen Fronhof als Sitz der örtlichen Verwaltung und zur Zwischenlagerung der an das Kloster zu liefernden Naturalien. Spätestens seit dem 12. Jh. gab es einen weiteren Herrenhof als Grundeigentümer im Dorf, den Siegburger Hof.

Er gehörte der Benediktiner-Abtei Siegburg und wird 1140 erstmals erwähnt. Beide Höfe lagen in der Nähe der Kapelle, die als Gutskapelle des Prümer Fronhofes entstanden war und von 1124-1800 der Siegburger Probstei Zülpich unterstand. Sie ist wohl der Ursprung der heutigen Pfarrkirche.

Datenschutzhinweis