Die Pfarrkirche zu Wichterich ist dem hl. Johannes dem Täufer und dem hl. Sebastianus geweiht.

 

Nach der Zerstörung der Peterskirche in Zülpich im letzten Krieg dürfte in Wichterich wohl die älteste Kirche unserer engeren Heimat stehen. Wir finden die Kirche zu Wichterich am frühesten erwähnt in einer Urkunde vom 20. Dezember 866. Der somit urkundlich nachweisbar älteste Kirchenbau am Ort dürfte vermutlich in den Normannenstürmen des 10. Jahrhunderts restlos zerstört worden sein. Der jetzige Bau ist im Wesentlichen der Mitte des 12. Jahrhunderts zuzuordnen. Das Bauwerk besteht im Ursprung aus einer dreischiffigen Anlage in Bruchsteinmauerwerk mit kräftigem vorgelagertem Westturm. Auf bauliche Veränderungen im Laufe der vielen Jahrhunderte deutet noch manches am Gotteshaus hin.

Im Jahre 1690 beschädigte ein Brand die Kirche schwer. Im Zuge der Schadensbeseitigung wurden etwa um 1700 die jetzigen hölzernen Rippengewölbe geschaffen. In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg wurde immer deutlicher, daß der Kirchenbau einer dringenden Generalrestaurierung bedurfte. 1954 wurde mit den Arbeiten begonnen, die sich bis in das Jahr 1960 hinzogen.

Im Frühjahr 1980 wurden erneute Renovierungs- und Substanzerhaltungsmaßnahmen am Kirchengebäude vorgenommen. Besonders erwähnenswert bleibt noch der aus dem 12. Jahrhundert stammendeTaufstein in unserer Kirche. Die Chronik von Mülheim-Wichterich, der Pfarre und der Kirche zu Wichterich ist sehr umfangreich. Hier aufgeschrieben ist nur ein ganz kleiner Teil aus der vorhandenen Literatur. Heute ist Mülheim-Wichterich ein wachsender Ort.

In den vergangenen Jahren entstanden zwei Neubaugebiete, deren Bebauung inzwischen abgeschlossen ist. Da die Nachfrage nach erschwinglichem Bauland weiter besteht, wurde in den letzten Jahren ein weiteres Neubaugebiet geplant. Wir gehen davon aus, daß in nächster Zeit die Planung zum Abschluß kommt. Mülheim-Wichterich ist in der glücklichen Lage, die Grundschule im Ort zu haben. Unsere Kinder brauchen also erst nach Abschluß der vierten Klasse mit dem Bus zu weiterführenden Schulen zu fahren. Der Kindergarten im Nachbarort Niederelvenich ist auch nur zwei Kilometer entfernt. Träger dieser Einrichtung ist die kath. Kirchengemeinde Wichterich.

Datenschutzhinweis