1801 ging aufgrund eines Konkordates zwischen Papst und Napoleon die rund 800 Jahre umfassende, reiche Geschichte des Dekanates Zülpich zu Ende.

Für das 1898 geschaffene Departement Roer, zu dem auch Zülpich zählte, wurde das Bistum Aachen neu gegründet. Am 16.09.1808 wurde aus den Kirchen Johannes und Sebastianus (Wichterich) und St. Matthias (Oberwichterich) die Pfarrgemeinde Wichterich.

Durch den Wunsch der Niederelvenicher, ein eigenes Gotteshaus zu haben, wurde der Kapellenbauverein 1868 gegründet und somit der Grundstein für unsere Kirche (Maria Königin) gelegt. Wegen Inflation Anfang der zwanziger Jahre sowie Geldentwertung nach 1945 wurden alle Pläne der Gemeinde zunichte gemacht.

Der Wille, der sich fast hundert Jahre behauptet hatte, führte zur Genehmigung des Baues im Jahre 1961. Äußerlich ein schlichter Bau mit angegliederter Sakristei, offenbart sich im Innern die eigenartige Stimmung und Beleuchtung einer Hallenkirche mit Basilika-Charakter, der ein Seitenschiff beigefügt ist. Die Inneneinrichtung wurde durch Haussammlungen in Niederelvenich erbracht.

Ein Grundstücksteil war im Besitz des Kapellenbauvereins, Spende eines Mitbegründers, Landwirt Goldbach. Die Einweihung erfolgte am 25.09.1966 durch Pfarrer Linden, der seit 1933 in der Pfarrgemeinde tätig war.

Datenschutzhinweis