logo ehrensache 1075 709

In den nachfolgenden Aufstellungen finden Sie aktuelle Angebote, die Sie mit der Ehrenamtskarte nutzen können. Weiterhin werden Aktionen vorgestellt rund um das Thema Ehrenamtskarte.

 

Weihnachtsingen in Düsseldorf

30 x 2 Freikarten für das Weihnachtssingen in der Merkur Spiel-Arena Düsseldorf zu gewinnen

Als kleines Dankeschön für ihren großen Einsatz lädt Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, 30 Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte NRW und eine Begleitung ein zum großen Weihnachtssingen in die Merkur Spiel-Arena Düsseldorf am:

Sonntag, 23. Dezember 2018 um 17 Uhr

Interessierte können per Email oder telefonisch (unter Angabe des Vor- und Nachnamens, der Anschrift, der gültigen Ehrenamtskartennummer, der ausstellenden Kommune sowie Telefon und/oder E-Mail) an der Verlosung* teilnehmen.

Kontakt:
Staatskanzlei des Landes NRW
Christina Kracker
Tel.: 0211 / 837 – 1251
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf der Bühne stehen neben den Moderatoren Marco Schreyl und Lisa Feller unter anderem Sängerin Patricia Kelly, die Band Brings und der britische Tenor Paul Potts.

Aber das singende Publikum ist der Star des Abends Weltweite Evergreens und besinnliche Klassiker sind im Repertoire, ein Liederheft und Anzeigetafeln garantieren die Textsicherheit in der Arena. Eine atmosphärische Lichtinszenierung und dynamische Show sorgen für die passende festliche Stimmung.

Weitere Informationen zum Weihnachtssingen in Düsseldorf: www.duesseldorf.de

*Einwilligung zur Datenverarbeitung: Mit der Teilnahme an der Verlosung willige ich ein (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), dass meine übermittelten persönlichen Daten gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Ich versichere, dass ich über 16 Jahre alt bin bzw. die Zustimmung der/des Sorgeberechtigten zur Nutzung des Kontaktes und Weitergabe der Daten vorliegt. Die Datenschutz-Hinweise habe ich gelesen. Das Recht des Widerrufs ist mir bekannt.

ww.touchlife.de/anbieter-netzwerk.html

Der anliegenden Broschüre „Für Menschen die helfen“ können Sie weitere Informationen zu dieser Aktion entnehmen.

Bürgermeister Ulf Hürtgen mit Kämmerer Ottmar Voigt (re.) sowie Regionalgas-Geschäftsführer Christian Metze und der Geschäftsleiter technische Dienste-Netze Egon Pützer (li.) bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Stadt ZülpichBürgermeister Ulf Hürtgen mit Kämmerer Ottmar Voigt (re.) sowie Regionalgas-Geschäftsführer Christian Metze und der Geschäftsleiter technische Dienste-Netze Egon Pützer (li.) bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Stadt Zülpich

Bürgermeister Ulf Hürtgen und Regionalgas-Geschäftsführer Christian Metze schließen Konzessionsvertrag für weitere 15 Jahre ab.

Zülpich, 24.02.2016. Heute haben der Zülpicher Bürgermeister Ulf Hürtgen und Regionalgas-Geschäftsführer Christian Metze in Zülpich einen neuen Gas-Konzessionsvertrag unterzeichnet. Die Römerstadt und der Euskirchener Energieversorger setzen damit ihre seit 1978 bestehende Partnerschaft für mindestens 15 Jahre fort.

Weiterlesen: Gasnetz in Zülpich: Stadt und Regionalgas setzen Zusammenarbeit fort

Ehrenamtskarte in gold mit NRW-Wappen und Text "Ehrensache"

 

Wer sich ehrenamtlich und freiwillig engagiert, tut viel für Andere, für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Dieser hohe Einsatz ist nicht selbstverständlich und verdient Anerkennung und Würdigung.

Deshalb hat die nordrhein-westfälische Landesregierung zusammen mit Städten, Kreisen und Gemeinden des Landes eine landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt. Die Ehrenamtskarte ist Ausdruck der Wertschätzung für den großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger und verbindet diese Würdigung mit einem praktischen Nutzen. Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, können mit der Karte die Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt nutzen.
Auch die Stadt Zülpich weiß die ehrenamtliche Tätigkeit von Freiwilligen sehr zu schätzen und hat im Haupt-, Personal- und Finanzausschuss am 08.05.2018 beschlossen, sich am Landesprojekt „Ehrenamtskarte“ zu beteiligen, um besonders Engagierten „Dankeschön“ zu sagen.

Wer kann die Ehrenamtskarte erhalten?
Erhalten kann die Ehrenamtskarte bei der Stadt Zülpich, wer bisher bereits ein Jahr ehrenamtlich tätig gewesen ist und mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtliche Arbeit leistet. Dies kann z.B. in einem Verein, einer sozialen Einrichtung oder einer freien Vereinigung sein. Die Stunden können auch summiert werden, wenn man in mehren Einrichtungen oder Vereinigungen tätig ist.
Ehrenamtliche, die eine pauschale Aufwandsentschädigung erhalten, die über die Erstattung von Kosten (z.B. Fahrt-, Telefon- oder Portokosten) hinausgeht, sind von der Vergabe ausgeschlossen.
Die Vergabe der Ehrenamtskarte erfolgt an ortsansässige Bürgerinnen und Bürger, die in der Stadt Zülpich oder einem anderen Ort ehrenamtlich tätig sind, als auch an nicht ortsansässige Bürgerinnen und Bürger, die in der Stadt Zülpich ehrenamtlich tätig sind.

Die Ehrenamtskarte hat eine Gültigkeit von drei Jahren und kann nach ihrem Ablauf neu beantragt werden.

Für Inhaber der Jugendleitercard (Juleica) wird auf die v.g. Voraussetzungen verzichtet und die Ehrenamtskarte, nach Vorlage der Juleica, ausgestellt.

Welche Vergünstigungen gibt es?
Einen Überblick über die bislang angebotenen Vergünstigungen des Landes inkl. Sonderaktionen als auch der Kommunen, erhalten Sie unter der Rubrik „Wo bekomme ich was?“ unter http://www.ehrensache.nrw.de/verguenstigungen/index.php
Allein in Zülpich stehen Ihnen als Inhaberin und Inhaber der Ehrenamtskarte 16 Vergünstigungen zur Verfügung (s. Download).
Unternehmen, die das Ehrenamt durch Gewährung einer Vergünstigung in Zülpich unterstützen möchten, können dies tun, indem sie die Vereinbarung „Vereinbarung für Vergünstigungsgeber“ (s. Download) ausfüllen und unterschrieben bei der Stadt Zülpich, Frau Fechner, abgeben oder an die Stadt Zülpich senden.

Grundlegende Informationen zum Thema „Ehrenamtskarte“ erhalten Sie im Flyer, der Ihnen unter http://www.ehrensache.nrw.de/pdf/flyer_ehrenamtskarte.pdf als Download zur Verfügung steht.

In einer App können zahlreiche NRW-weite Vergünstigungen von öffentlichen, gemeinnützigen und auch privaten Anbietern durch Lokalisierung des eigenen Standortes jederzeit mobil abgerufen werden. Ebenso können sich Karteninhaber/innen auf einer Navigationskarte den Weg dorthin anzeigen lassen. Die App „Ehrensache NRW“ erläutert das jeweilige Angebot und stellt Kontaktdaten und Anfahrtsbeschreibungen zur Verfügung. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS für Smartphone und Tablets geeignet. Sie kann kostenlos über den Google Play Store bzw. Apple App Store heruntergeladen werden. Genaue Informationen erhalten Sie im Flyer, der Ihnen als Download zur Verfügung steht.

Wo kann ich die Ehrenamtskarte erhalten?
Bürgerinnen und Bürger der Stadt Zülpich können die Ehrenamtskarte bei der Stadt Zülpich beantragen. Ein entsprechendes Bewerbungsformular finden Sie unter http://www.ehrensache.nrw.de/mitmach_ab_2012/karte-beantragen/antrag_zuelpich.pdf.

Kontaktperson:
Als Ansprechpartnerin rund um das Thema „Ehrenamtskarte“ steht Ihnen Frau Marinela Fechner, Telefon: 02252/52-100, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Raum 2 im Rathaus, Markt 21, 53909 Zülpich, zur Verfügung.

v.l.n.r: Christoph M. Hartmann, Ottmar Voigt, Bürgermeister Ulf Hürtgen, Georg Schmiedel, Hildegard Schwar, Julia Hüllbrock.(v.l.n.r.): Christoph M. Hartmann, Ottmar Voigt, Bürgermeister Ulf Hürtgen, Georg Schmiedel, Hildegard Schwar, Julia Hüllbrock.

Die Baugrundstücke in der Stadt Zülpich sind begehrt und die Nachfrage nach Grundstücken in attraktiver Lage zur Verwirklichung des eigenen Wohntraums ist weiterhin groß. Deshalb hat sich die Stadt Zülpich für eine Kooperation mit dem Projektentwickler F&S concept aus Euskirchen ausgesprochen, um dadurch eine schnelle Realisierung von mehreren Neubaugebieten in der Römerstadt zu ermöglichen.

Weiterlesen: Weitere Neubaugebiete mit mehr als 150.000 Quadratmetern Gesamtfläche in der Stadt Zülpich...

Am Montag, 18.09.2017, findet nunmehr die 6. Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse in den Räumen des Franken-Gymnasium Zülpich statt.

 

In den beiden nachfolgenden Dateien erhalten Sie einen Überblick über alle Aussteller, die sich an dieser Börse beteiligen (Aussteller A-Z). 

Eine Liste aller vorgestellten Ausbildungsberufe/Berufsbilder in alphabetischer Reihenfolge und der zugehörigen Betriebe/Organisationen wird Ihnen in der nachfolgenden Datei vorgestellt.

Nachfolgende Instituitionen werden Ihnen alles rund um Beratung und Studium vermitteln.

Am Tag der Ausbildungs- und Studienbörse werden die teinehmenden Betriebe, Institutionen, Berufskollegs und (Fach-) Hochschulen, etc. sich in den Räumen des Frankengymnasiums präsentieren. Damit Sie immer den direkten Weg zu ihrem Aussteller finden, folgen nun die Raumpläne der einzelnen Geschosse mit der Kennzeichnung der Belegung der Räume.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an die zuständige Sachbearbeiterin bei der Stadt Zülpich direkt wenden:

Frau Sabine Schumacher

Tel.: 02252/52-268 oder

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsam mit Kämmerer Ottmar Voigt (l.), Schulleiter Franz Peter Wirtz (r.) und Kunstlehrerin Ingrid Warrach (3.v.r.) eröffneten die Schülerinnen und Schüler ihre Kunstausstellung im Foyer des Rathauses Zülpich.Gemeinsam mit Kämmerer Ottmar Voigt (l.), Schulleiter Franz Peter Wirtz (r.) und Kunstlehrerin Ingrid Warrach (3.v.r.) eröffneten die Schülerinnen und Schüler ihre Kunstausstellung im Foyer des Rathauses Zülpich.

Lea, Céline und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler des Kunstkurses im zwölften Schuljahrgang am Franken-Gymnasium Zülpich hatten sich für ihre Abschlussfahrten nach London und Prag mit zahlreichen Fotoapparaten ausgestattet. Damit suchten sie einerseits nach außergewöhnlichen Motiven des Alltagsgeschehens abseits des normalen Tourismus, andererseits fotografierten sie auch bekannte Gebäude. Zurück in Zülpich erstellten die Schülerinnen und Schüler unter der Anleitung ihrer Kunstlehrerin Ingrid Warrach daraus ganz besondere Collagen nach dem Vorbild des zeitgenössischen, deutschen Fotografen und Künstlers Andreas Gursky. Diese einzigartigen Collagen sind jetzt als Kunstausstellung im Foyer des Zülpicher Rathauses zu sehen.

Weiterlesen: Schülerinnen und Schüler schaffen eigene Großstadtrealitäten: Die Römerstadt Zülpich verschmilzt...

Routenteam (von links): Markus Müsch, Ulla Knapp, Wilhelm Kau.Routenteam (von links): Markus Müsch, Ulla Knapp, Wilhelm Kau.

Seit nahezu drei Jahren konnten die Strecken des Nordic-Walking-Parks Zülpich nicht mehr genutzt werden: Die zentrale Start-Ziel-Tafel als Ausgangspunkt von fünf verschiedenen Routen musste bei Einrichtung des neuen Parkplatzes für den Gartenschaupark rückgebaut werden. Darüber hinaus war auch die Ausschilderung der Kurse durch Vandalismus empfindlich beeinträchtigt, teilweise nur noch ansatzweise vorhanden.

Weiterlesen: Nordic-Walking-Park Zülpich wiederhergestellt

Von Tontafeln bis zum Büttenpapier durften die Vorschulkinder zahlreiche Artefakte genau unter die Lupe nehmen. Von Tontafeln bis zum Büttenpapier durften die Vorschulkinder zahlreiche Artefakte genau unter die Lupe nehmen.

Max und Leandro halten das Pergamentpapier mit prüfendem Blick gegen das Licht, streichen mit den Fingern darüber und riechen neugierig daran, bevor sie es an die anderen Kinder weiterreichen. Gespannt folgten insgesamt sieben Vorschüler der katholischen Kindertagesstätte St. Agnes aus Zülpich-Lövenich den Erläuterungen von Dr. Annegret Walgenbrach, Leiterin der Stadtbücherei Zülpich, zur Entwicklung des Buches von der Höhlenmalerei bis zum E-Paper auf USB-Stick. Auch Bürgermeister Ulf Hürtgen nahm mit den Kindern unter anderem Ton- und Wachstafeln sowie Büttenpapier genau unter die Lupe.

Weiterlesen: Von der Höhlenmalerei zum USB-Stick: Vorschulkinder lernen in der Stadtbücherei Zülpich die...

Die neue Jahreskarte für die Nutzung der gebührenpflichtigen Parkplätze in der Stadt Zülpich zum attraktiven Preis von 120 Euro pro Jahr ist ein voller Erfolg. Seit der Einführung der neuen, vergünstigten Parkgebührenordnung vor einem Monat wurden 57 Jahreskarten verkauft. Das sind in nur wenigen Wochen mehr als doppelt so viele Karten wie zuvor im gesamten Jahr 2015 veräußert wurden.
„Wir freuen uns über den großen Zuspruch zur neuen Jahresparkkarte. Die Inhaber einer solchen Jahreskarte können für umgerechnet lediglich zehn Euro pro Monat alle gebührenpflichtigen Parkplätze in Zülpich und damit die kurzen Wege zu den Angeboten des Einzelhandels und der niedergelassenen Ärzte nutzen“, sagt Bürgermeister Ulf Hürtgen.

Weiterlesen: Die neue Jahreskarte für Zülpichs Parkplätze ist ein Erfolg: Die Bürgerinnen und Bürger erwerben...

Datenschutzhinweis