Inhalt anspringen

Stadt Zülpich

Fiege baut Multi-User-Standort für den Bereich Healthcare in Zülpich

Neues Logistikzentrum mit rund 54.000 Quadratmetern Logistikfläche entsteht im Kreis Euskirchen

Nahmen den symbolischen ersten Spatenstich zum Bau des Logistikzentrums der Firma Fiege im Gewerbegebiet "An der Römerallee" vor (v.r.): NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Bürgermeister Ulf Hürtgen und Jan Fiege, Managing Director Real Estate.

Zülpich, 03.08.2020. Die Firma Fiege errichtet ein neues Logistikzentrum im nordrhein-westfälischen Zülpich. Zentral im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen gelegen entsteht ein Multi-User-Center mit 54.000 Quadratmetern Logistikfläche, bestehend aus Hallenfläche, Büro- und Sozialräumen. Am 3. August 2020 hat Fiege in Anwesenheit von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Landrat Günter Rosenke, Bürgermeister Ulf Hürtgen und weiteren Vertretern der Stadt Zülpich, des Investors LIP Invest, des Architekturbüros Jürgen Schlake und des Generalunternehmers Goldbeck International den Baubeginn gefeiert. Die Logistikimmobilie soll bereits im Sommer 2021 fertiggestellt sein. Fiege wird die Anlage für verschiedene Kunden selbst betreiben. Die Investitionssumme für das Neubauprojekt beträgt rund 50 Millionen Euro. 
„Der Bau wird in knapp einem Jahr abgeschlossen sein. Dann wird Zülpich eine neue wichtige Niederlassung für unseren wachsenden Geschäftsbereich Healthcare sein“, sagt Jan Fiege, Managing Director Real Estate. „Das Grundstück in Zülpich passte sehr gut in unser Anforde-rungsprofil. Es ist verkehrsgünstig gelegen, nahe den Autobahnen A1 und A61.“ Aus Zülpich wird Fiege europaweit Gesundheitseinrichtungen, wie Krankenhäuser oder Fachhändler für Me-dizinprodukte, mit den Produkten verschiedener Kunden aus dem Pharmabereich versorgen.
Zur Realisierung des ersten Bauabschnittes hat Fiege im Zülpicher Gewerbegebiet „An der Römerallee“ eine 100.000 Quadratmeter große Gewerbefläche erworben.
„Wir sind froh, dass sich mit der Firma Fiege einer der führenden europäischen Logistikanbieter mit diesem arbeitsplatzintensiven Großvorhaben, dem die Zülpicher Politik bereits in der Ratssitzung am 28. November 2019 einstimmig zugestimmt hat, in Zülpich niederlässt“, betont Bürgermeister Ulf Hürtgen. „Erfreulich ist auch, dass das Unternehmen die am Wirtschaftsstandort Zülpich für weitere Logistiktätigkeiten bestehenden Möglichkeiten erkannt hat und mit dem An-siedlungsvorhaben der Firma Fiege ein mehr als adäquater Ersatz für die ursprünglich auf der Fläche geplante Errichtung eines e-Commerce-Lagers gefunden werden konnte“, so Hürtgen weiter.
Der symbolische erste Spatenstich ist Start für ein Ansiedlungsvorhaben mit dem im ersten Bauabschnitt in Zülpich mindestens 250 zusätzliche Vollzeit-Arbeitsplätze geschaffen werden. Die der Firma Fiege eingeräumte Option auf den Erwerb einer angrenzenden weiteren Gewerbefläche eröffnet dem Standort Zülpich die Perspektive, dass die Zahl der Arbeitsplätze in den nächsten Jahren insgesamt sogar auf mehr als 500 anwächst.

Über die Stadt Zülpich: Die Stadt Zülpich zählt rd. 20.000 Einwohner und liegt zentral im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen. Sie ist äußerst verkehrsgünstig gelegen und weist hierneben einen ausgesprochen hohen Wohn- und Freizeitwert auf. Zahlreiche touristische Sehenswürdigkeiten, ein breit gefächertes Bildungsangebot, gute Einkaufsmöglichkeiten und attraktive Neubaugebiete, die sich aktuell einer sehr guten Nachfrage erfreuen, runden das vielfältige Angebot der Römerstadt ab.
Die Ausrichtung der nordrhein-westfälischen Landesgartenschau im Jahr 2014 und die Nähe zum Nationalpark Eifel haben zu positiven Impulsen für die Stadtentwicklung geführt. Etwa 100, zum Teil namhafte und international operierende Betriebe konnten in den letzten Jahren im zentralen Gewerbegebiet „An der Römerallee“ angesiedelt werden. Sie bilden einen gesunden, homogenen Branchenmix und sind das Ergebnis der im Rathaus als „Chefsache“ betriebenen Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen unter www.zuelpich.de.

Über Fiege: Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikan-bietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe erwirtschaftete 2019 mit rund 19.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Mehr als 150 Standorte und Kooperationen in 14 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3,3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. www.fiege.com
Über Fiege Healthcare: Fiege entwickelt seit 25 Jahren im Bereich Medizintechnik- und Krankenhaus-Logistik individuelle Kundenlösungen an 15 Standorten in Europa. Der Logistikdienstleister versorgt schon jetzt viele Kliniken und Krankenhausgruppen in ganz Deutschland. Im Zuge der Corona-Krise hat Fiege ein Notfalllager-Konzept entwickelt. Ziel ist es, die Bestände kritischer Güter unter Einhaltung besonderer Sicherheitsvorschriften strategisch zu verteilen und Lieferketten sicherzustellen. Unter anderem betrifft das pharmazeutische und medizinische Versorgungsgüter sowie Lebensmittel und wichtige Produktionsmittel. Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit hat Fiege ab März 2020 die Bundesländer und Kassenärztlichen Vereinigungen mit persönlicher Schutzausrüstung versorgt. Neben den dringend benötigten Schutzmasken verteilt Fiege auch Desinfektionsmittel, Handschuhe, Schutzkittel und weitere Schutzausrüstung.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Zülpich
  • Entwurf: Fiege Logistik
  • Entwurf: Fiege Logistik
Diese Seite teilen: